11. Februar 2010: Kenia – Fairer Handel in den Slums von Nairobi

Walter König, Vertreter der Produzentengruppen beim Fair Handelsimporteur EL PUENTE, brachte den 30 Zuhörenden sachkundig und mit vielen Bildern von eigenen Reisen nahe: das Leben der Menschen in Kenia sowie die Arbeit zweier Handelspartner.

Die Organsation Monda African Art sieht sich als Partnerschaft talentierter und kreativer Kunsthandwerker. Ihre Mission ist die Entwicklung und Herstellung hochwertigen traditionellen Handwerks aus umweltfreundlichen und recycelten Materialien, das auf dem nationalen und internationalen Markt bestand hat, ie z.B. Schmuck aus Holz und Bein. Es sind vor allen Dingen Frauen aus gesellschaftlichen Randgruppen, die von der Arbeit bei Monda profitieren. Monda arbeitet ebenfalls mit Gruppen rehabilitierter und behinderter Jugendlicher sowie benachteiligter ethnischer Gruppen zusammen und sorgt somit für ihre Integration in die Gesellschaft.

Smolart (Small, Medium or Large Art) ist eine Selbsthilfegruppe, die in einem Dorf in der Nähe der Kleinstadt Tabaka zu Hause ist. Das Projekt ist Anfang der 90er Jahre aus der Ebayangu Womengroup hervorgegangen und ist seit 1994 im Exportgeschäft tätig. Motivation dieses Zusammenschlusses war die Idee, gemeinsam eine komplette Produktlinie von Specksteinartikeln anbieten zu können. Heute sind etwa 200 Familien Mitglied der Selbsthilfegruppe. Jeder Produzent verfügt über langjährige Erfahrung in der Specksteinverarbeitung. Die Kunst der Specksteinverarbeitung wird von Kindheit an von Generation zu Generation weitergegeben. So entwickelt jeder Kunsthandwerker schon frühzeitig seinen eigenen Stil; für jeden ein ganz persönlicher Weg, sich auszudrücken. Das Sortiment der Specksteinprodukte reicht von afrikanischen Tieren, dekorativen Tellern, abstrakten Skulpturen bis hin zu Schachspielen.

Leave a reply