Donnerstag, 6. April, 19:30 Uhr: Schweine im Weltmarkt

Schweine im Weltmarkt: Weltweite Auswirkungen des wachsenden Fleischkonsums und die Rolle der EU

Globalisierung ist in aller Munde. Im wahrsten Sinne des Wortes! Weltweit wachsen Städte und „Mittelschichten“ – und mit ihnen Konsumgewohnheiten, die bis vor kurzem nur in Industrieländern üblich waren. Das heißt: Mehr Fertigprodukte und vor allem mehr tierische Produkte wie Fleisch und Milch werden verzehrt.

Bei uns in Deutschland hat sich der Fleischkonsum zwischen 1950 und 2012 mehr als verdoppelt. Dabei landen im Jahr umgerechnet über 4 Millionen Schweine im Hausmüll und es werden 7-mal so viele Hühnerreste nach Afrika verschifft wie noch vor 5 Jahren.

Diese Entwicklung hat kritische Folgen für Ernährung und Gesundheit weltweit. BäuerInnen sowohl hier und als auch in Entwicklungsländern kämpfen mit den Auswirkungen, Umwelt und Klima leiden. Gleichzeitig ist die EU-Agrarpolitik mit dafür verantwortlich, ob weltweit Hunger bekämpft werden kann.

Herzliche Einladung zu Vortrag und Diskussion mit Tobias Reichert, Teamleiter „Welternährung, Landnutzung und Handel“ bei Germanwatch e.V. in Berlin: Donnerstag, 6. April 2017, 19:30 Uhr im Weltladen Bornheim, Berger Str. 133.