MainKaffee & MainPresso

mainkaffee

Frankfurts Stadtkaffee: In Frankfurt wird fair gehandelt!

Seit wann wächst in Frankfurt am Main Kaffee? Oder geht es hier nur um einen neuen Marketing-Gag? Weder noch! Die Idee hinter dem MainKaffee ist eine andere – sie bezieht sich auf die Lokale Agenda 21.

Kaffee ist für die Lokale Agenda 21 ein gutes Beispiel, denn Kaffee wird global gehandelt und lokal genossen, besonders in Deutschland – Kaffee ist das beliebteste Getränk der Deutschen.

Fair gehandelter und biologisch angebauter Kaffee setzt die Ideen der Agenda 21 beispielhaft um: Frankfurt am Main war schon immer eine wichtige Handelsstadt. Heute ist Frankfurt Drehscheibe internationaler Beziehungen und Heimat für Menschen aus über 180 Nationen. Wer in Frankfurt lebt, weiß, wie wichtig partnerschaftliches Miteinander für gute Handelsbeziehungen ist. Der MainKaffee bietet die Möglichkeit, dieses Wissen einfach und genussvoll umzusetzen: In Frankfurt wird fair gehandelt! Dies macht unser Stadtkaffee deutlich. MainKaffee ist ein Beitrag zu einer gerechteren Welt und einem Fairen Handel.

Der MainKaffee erblickte 2007 das Licht der Welt, 2010 kam der „kleine starke Bruder“ MainPresso hinzu. Mehr über den MainKaffee und wo er herkommt erfahren Sie hier.

Den MainKaffee und MainPresso erhalten Sie nicht nur im Weltladen Bornheim, sondern auch im Weltladen Seckbach (Wilhelmshöherstraße 158), im Weltladen Aktion Weltmarkt (Innenstadt und Westend), im BioMarkt Picard (Rödelheim), bei Karotte Naturmarkt (Eschersheim), in der Buchhandlung Carolus (Innenstadt), bei Blumen-Hecktor (Unterliederbach), in den sieben Frankfurter Filialen von Reformhaus Freya, und schließlich bei vielen der Fairhandels-Verkäufe in den Frankfurter Kirchengemeinden. Eine Sonderröstung gibt es auch bei Wacker’s Kaffee.

Leave a reply